Wenn der Zoch in Lohmar schon einen Tag vorbei ist, und die meisten Jecken ihr Kostüm bereits zur Seite gelegt haben, zieht traditionell noch einmal ein lustiges Häuflein durch die Straßen der Stadt.
Dann ist nämlich der „Ääzebär“ los, der auf Kommando gerne tanzt.
Auch diesmal ging es an Veilchendienstag wieder mit dem Bär, im Kostüm steckte Olaf Giese, mit Sammelbüchsen, fröhlichen Tön und einigen Karnevalisten durch den Ort, über die Hauptstraße und in die Geschäfte.

Der Erbsenbär und die muntere Truppe ziehen aber nicht zum eigenen Vergnügen durch den Ort, auch wenn ihnen die Sache viel Spaß macht. Denn der Erlüs dieses traditionellen Karnevalstreibens ist jedes Jahr für einen guten Zweck bestimmt.

Das Geld geht an das Deutsche Rote Kreuz Lohmar und unterstützt Bedürftige in Lohmar sowie die Kranken– und Altenbetreuung. Zur „Belohnung“ für eine Spende verteilt der Ääzebär fleißig „Knöllchen“.
Nachdem der Ääzebär den ganzen Tag durch den Ort gegangen war, stand abends im Festzelt der KG „Ahl Jecke“ die öffentliche Auszählung an, die einen sehr guten Erlös von 1112,- Euro ergab.
Unterwegs mit dem Ääzebär waren in diesem Jahr Peter Drossard, Harald Kreisel, Norbert Muskatewitz und Norbert Kreisel.

Allen Spendern sei herzlich gedankt.